Mittwoch, 2. Februar 2011

Der letzte Versuch

Der Titel klingt dramatisch. Ich hätte den Artikel auch "Der dritte Versuch" nennen können. Gleichzeitig ist dies aber verdammt noch mal der letzte Versuch, den die Krankenkasse übernimmt. Und das ist dramatisch! Natürlich gibt es noch die Möglichkeit danach eine Behandlung komplett privat zu bezahlen und vielleicht nach Österreich fahren. In Österreich herrscht wohl ein wahrer ICSI-Tourismus, weil dort die Gesetzeslage für künstliche Befruchtung etwas lockerer ist. Dort kann man unter den gezeugten Embryonen die besten heraussuchen (selektieren), länger kultivieren und dann erst einsetzen. Damit steigen die Erfolgschancen um...

Stopp! Versuche ich gerade darüber nachzudenken, was ich machen könnte, wenn dieser Versuch nicht klappt? Was ist denn das für eine Einstellung? Was für ein negatives Karma? Ich habe einmal irgendwo gelesen, dass der Körper dem Gehirn und seinen Gedanken folgt. Wenn ich denke: "Ich müsste eigentlich weniger Süßigkeiten essen.", dann versteht mein Gehirn nur "müsste" und "eigentlich" und das ist so unverbindlich, dass mein Gehirn den Gedanken ablegt, als hätte er nichts mit mir zu tun. Wenn ich aber sage: "Ich werde ab sofort keine Süßigkeiten mehr essen." dann ist das so klar und konkret, dass mein Gehirn etwas damit anfangen kann.

Also. Ich muss mich konzentrieren. Was will ich? Was sage ich meinem Hirn und damit meinem Körper?

So, jetzt hab ich's: "Dieses mal klappt's!"

Schon besser!

Heute ist der zweite Zyklustag. Gestern hat meine Blutung eingesetzt. Ich war fünf Tage überfällig und hatte auf ein Wunder gehofft. Der letzte Monat war fremdhormonfrei. Wir hatten es einfach zur richtigen Zeit noch mal auf natürliche Weise probiert. Sogar zwei Mal! Als die Regel dann tatsächlich zwei Tage ausblieb, war ich aufgeregt und machte einen Schwangerschaftstest. Wie immer in meinem Leben, zeigte das Teststäbchen auch dieses mal wieder "nicht schwanger" an. Allerdings zum ersten mal auf einer Digitalanzeige! Toll? In der Gebrauchsanweisung steht, das weiß ich auswendig, dass man einfach zwei bis drei Tage später noch mal einen Test machen soll. Am Morgen des fünften Tages, also gestern, als ich schon einen neuen Schwangerschaftstest bereitgelegt hatte, setzte dann doch die Blutung ein. Abgeklärt und routiniert machte ich mir daraufhin einen Termin in der Kinderwunschklinik für den ersten Ultraschall.

Ich bekam einen Termin für den nächsten Tag um 18:30 Uhr abends. Eine ungewöhnliche Zeit, denn sonst gehe ich immer morgens vor der Arbeit hin. Als mein Mann die Uhrzeit des Termins hörte, sagte er spontan: "Soll ich mitkommen?" "Klar, gerne!" antwortete ich ihm und freute mich darüber, dass er den Vorschlag gemacht hatte.

So fand ich mich also heute - untenherum nackt - auf den Gynäkologenstuhl wieder, mit zwei Männern meines Vertrauens im Raum. Der eine tastete geschickt mit dem Ultraschallstab meine Eierstöcke ab. Der andere klebte mit seinen Augen fasziniert auf den Schwarz-Weiß-Fernsehbildern meines Gebärapparats. Mein netter Arzt befand alles für in Ordnung. Am linken Eierstock sah man deutlich, dass dort ein paar Follikel auf ein stimulierendes Hormon warteten, an keinem der beiden Eierstöcke waren Zysten zu sehen und die Gebärmutterschleimhaut hatte sich "schön" abgebaut. Also drückte er mir ein Hormonrezept in die Hand sowie meinen Behandlungsplan und ganz plötzlich war ich wieder mitten drin in einer ICSI-Behandlung...

Als wir das Behandlungszimmer verließen, sagte mein Süßer nur: "Das nächste Mal schau ich aber da unten wieder nach dem Rechten!" und hatte den Gesichtsausdruck von einem Tennisprofi, dem der Schiedsrichter gerade kurz den Ball weggenommen hatte.

Fortsetzung

Kommentare:

  1. ES KLAPPT!!!

    Gut Ding braucht Weile!...

    Was länge währt, wird endlich gut!...

    Alle guten Dinge sind 3!...


    ... irgendwo müssen diese Floskeln ja herkommen! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. ich gehe diesen Zyklus auch ganz positiv an die ganze Sache. Und mal schauen, vieleicht haben wir beide ja Glück und think positive ist das wahre Rezept! ;-)

    LG
    Carisma

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Franka,

    ich fuehle mit Dir. Ich selbst befinde mich im 6. und damit zunaechst letzten Stimuzyklus. Meine FAe hoert auf und ich werde das als Anlass fuer eine Hormonbomben-Pause nehmen.

    Wie geht es weiter? Was wenn es nicht klappt und wie weit koennen wir gehen? Wie weit wollen wir gehen?

    Ich glaube immer an das Gute. Ich bin Optimist! Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es nicht gut werden kann... Ich kann es nicht.

    Also folge ich dem gleichen Mantra wie Du.
    ES WIRD KLAPPEN.

    Ob's klappt? ich hoffe es! Fuer Dich und fuer mich.

    Tschakka

    Evi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Franka,

    meine Freundin hat mich auf Deinen Blog aufmerksam gemacht und ich habe ihn quasi gerade verschlungen! Vielen Dank, dass Du Deine Erfahrungen auf so humorvolle & einfach lebensnahen Art mit uns teilst!

    Ich drücke Dir auch ganz doll die Daumen, dass dieser dritte Versuch ganz, ganz positiv für Dich ausgeht!

    Ich habe "lediglich" hormonstimulierte Zyklen hinter mir, die nichts Positives hervorgebracht haben - ich kam noch nicht mal bis zum Bluttest :( na mal sehen, was die nächsten Monate so bringen!

    Und wie Du und andere schon ganz richtig sagen: Positiv denken: energy follows intention :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo ihr lieben....

    ich selbst stecke nun auch schon in meiner 4. ICSI-Behandlung... und es wird nicht leichter...
    mein erster versuch wurde zu einer eileiterschwangerschaft, das war schon eine echt schreckliche erfahrung. der zweite versuch hat dann gar nicht erst geklappt, der test war negativ... und beim dritten versuch hatte ich in der 11 ssw eine fehlgeburt mit anschliessender ausscharbung.... das war echt hart.ich war in so einem tief das ich sogar meinen job verloren habe... aber trotz der schlechten erfahrung habe ich mich aufgerappelt und wage nun einen neuen versuch.... ich fange morgen an meine erste spritze zu setzen... drückt mir die daumen... denn das soll dann auch der letzte versuch sein...

    die seite find ich super, man erkennt sich so gut selber darin... die gedanken, die gefühle die hier beschrieben werden, kennt jeder von uns... man fühlt sich nicht alleine,das ist wunderbar, das stärkt einem den rücken,toll!!!!

    ich wünsche allen die in einem versuch stecken und noch einen machen wollen, gaaaaaanz viel glück, positive gedanken und natürlich bald ein belebtes Kinderzimmer ;o)

    ganz liebe grüße SKADIX

    AntwortenLöschen