Mittwoch, 27. Juli 2011

Der schwarze Rucksack

Müde aber zufrieden sitze ich im Taxi zum Flughafen. Es ist zwei Uhr morgens und das Flugzeug in Richtung Heimat startet um halb vier. Die letzten 48 Stunden waren so erlebnisreich, dass mein Kopf noch immer mit deren Verarbeitung beschäftigt. Die Sehenswürdigkeiten in Kairo haben mich verzaubert. Wegen der Unruhen zu Jahresbeginn waren nur wenig Touristen unterwegs. Beim Mittagessen saß unserere kleine Gruppe ganz allein in einem Restaurant das normalerweise mehrere Hundertschaften von Urlaubern durchschleust. Das Essen kam in Rekordzeit und auch an den Kassen der Museen gab es kaum Wartezeiten. Die gewonnene Zeit nutzte ich, um dem Reiseführer eine wichtige Frage zu stellen: Wie muss ich mich morgen beim Treffen mit den Ägyptern verhalten, damit das Meeting ein Erfolg wird?

Mein Fazit nach circa einer Stunde Diskussion war, dass die Ägypter vor mir als Deutsche Frau durchaus Respekt haben werden. Sie schätzen Deutschland als Vorreiter in vielen Branchen und akzeptieren auch, dass Frauen dort in verantwortungsvollen Positionen arbeiten. Das war die gute Nachricht. Der eindringliche Rat den Ägyptischen Männer nicht zu nahe zu kommen, verwunderte mich etwas, aber die Erklärung war einfach. Gegenüber den Ägyptischen Frauen, die fast auschließlich mit Kopfbedeckung, langärmliger Kleidung und langen Röcken auf die Straße gehen, wirken die Deutschen Touristinnen mit Träger-Shirts und kurzen Röcken wie "leichte Mädchen". Der Ägypter schließt daraus, dass alle Deutschen Frauen Sex von ihnen wollen.

Den Besprechungsraum des gestrigen Geschäftstreffens betrat ich demnach selbstbewusst und in biederer Business-Bekleidung. Bereits nach ein paar Minuten war klar, dass das Treffen ein Erfolg werden würde und die nächsten Stunden vergingen wie im Rausch. Am Ende hatte ich alle wichtigen Informationen beisammen und eine mündliche Zusage der Ägyter, das ersehnte Projekt mit uns zu starten. "Mein Chef wird zufrieden sein.", denke ich während ich bereits das Terminal des Flughafens sehe. Ich gebe dem Taxifahrer die vereinbarte Summe in Ägyptischen Pfund, aber der will plötzlich mehr Geld haben und erklärt in radebrechtem Englisch etwas von Sondersteuer. Ich ärgere mich. Gerade wollte ich ihm noch etwas Trinkgeld geben, aber daran ist mir jetzt der Spaß vergangen. Ohne mich nochmal umzudrehen, nehme ich meinen Koffer, hänge meine Handtasche über die Schulter und rausche in die Flughafenhalle.

Vor dem Check-In Schalter ist bereits eine kurze Schlange. Ich stelle mich an. Endlich vergeht der Ärger über den Taxifahrer. Im relativ armen Ägypten will eben jeder so viel wie möglich Geld nach Hause bringen. Der Portier im Hotel hatte mich bereits vorgewarnt und mir geraten auf keinen Fall mehr als den verinbarten Preis zu zahlen. Ich schaue auf die Anzeigetafel meines Fluges. Es sind noch siebzig Minuten bis zum Abflug. Dann beginnt mein Herz zu pochen. Ich fühle meinen plötzlich rasenden Puls. Schweiß sprießt auf meine Stirn und befeuchtet meine Hände. Wo ist mein Rucksack?

In meinem schwarzen Rucksack befinden sich mein Firmen-Laptop und alle meine Hormone. Verzweifelt schaue ich mich um. Aber mir ist bereits klar, dass ich den Rucksack irgendwo vergessen habe. Tausend Gedanken rasen durch meinen Kopf. Ich bin mutterseelen alleine in Kairo. Das Taxi ist weg. Die Fahrt vom Hotel bis hierher hat 40 Minuten gedauert. Um zurück zu fahren fehlt mir die Zeit. Wenn ich die nächsten Spritzen nicht nehmen kann, fällt die komplette Kinderwunschbehandlung ins Wasser. Die ganze Wien-Planung, der Urlaub, die bezahlten Medikamente, die Hoffnung, alles war umsonst. Ich bin zu paralysiert um zu weinen. Sekunden lang stehe ich unter Schock. Irgendwann schaltet sich mein Hirn wieder ein. Zitternd nehme ich mein Mobiltelefon aus der Handtasche und wähle die erste Nummer aus der Anrufhistorie.

Fortsetzung folgt!

Kommentare:

  1. Franka dieses Hinhalten macht absolut keine Spaß. Ich dachte Du schreibst über das was uns halle hier beschäftigt, der Kinderwunsch, aber ich denke wenn Du lieber Krimis oder Bücher schreiben willst, dann mach das, aber wir sind dann die falschen Leser. Ich steige aus, dass nervt nur noch, wir haben November, Du bringst jetzt Deine Juli-Ägypten-Erlebnisse, die bestimmt so nicht waren. Alles Gute noch. Ciao

    AntwortenLöschen
  2. liebe franka, ich kann den vorgänger-post zu 100% NICHT unterschreiben...
    ich lese deinen blog immer wieder gerne, und glaube dir jedes einzelne wort!
    vielleicht sollte sich jemand, der einen solchen kommentar hinterlässt, überlegen, welchen stress du im job hast, was so eine reise bedeutet... und wenn dann plötzlich der rucksack mit den medikamenten fehlt, welche panik einen befallen hat...
    ich hoffe, dass ich nie in eine solche situation kommen muss... und trotzdem, liebe franka, wünsche ich dir von herzen, dass es klappt, dass du MAMA wirst!!

    lg patty

    p.s.: mein vorgänger sollte anstelle von kritik auch den mumm haben, sich zu outen... und sich nicht hinter dem wort anonym verstecken
    und noch was: sicher hat "anonym" schon mal ein buch von jemandem gelesen, der genau diesen weg wie franka (und viele andere) gegangen ist... daher meine frage: stand da sofort auf seite 1: hurra ich bin schwanger? sicher nicht, weil dann wäre das buch ein ladenhüter geworden.

    AntwortenLöschen
  3. also ich bleibe dran ;-)
    weiter so, franka!

    AntwortenLöschen
  4. Ich lese auch jeden Blog von Dir mit Spannung und ein kribbeln in der Bauchgegend. Mach bitte weiter so und bleib wie Du bist. Ich drücke Dir weiterhin ganz fest meine Daumen und wünsche Dir, daß sich Dein Traum auch endlich erfüllt.
    LG Antje

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Franka,
    ich muss zugeben, dass es sich für einen "Blog" zu sehr in der Vergangenheit dreht ... finde ich auch nicht so toll.

    Weiterhin alles Gute!

    AntwortenLöschen
  6. Ich lese deine Blog auch wirklich gerne aber das er zu sehr in der Vergangenheit spielt nervt mich auch. Ich hoffe jetzt viel und schnell hintereinander von dir zu lesen, sodass wir die Zeit nachholen koennen. Fiebere weiter mit dir!

    Und vielleicht solltest du wirklich ein Buch schreiben ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde auch dass es alles zu langsam geht und du wenn du schwanger geworden bist in österreich es auch endlich mal sagen solltest, um anderen denen es auch so geht und die deshalb gerne deine seiten lesen wissen was nun Sache ist. Vielen Dank.

    AntwortenLöschen
  8. Ok. Machen wir es so. Wer das Ergebnis wissen will, kann mir auf Facebook oder an meine Emailadresse eine Nachricht schicken. Herzlichst Eure Franka.

    P.S. Bin im Urlaub. Antworten schicke ich gerne ab dem 15. November.

    AntwortenLöschen
  9. Leider muß ich mich meinen Vorrednern anschließen, auch ich finde, daß das unglaublich langsame Tempo und die Tatsache, daß Du Sachverhalte aus der Vergangenheit künstlich aufbauscht (da sie ja nun eine ganze Weile her sind) mittlerweile langatmig und nervig wirken. Auch mein Interesse schwindet leider langsam.
    Und: Ja, auch ich werde anonym bleiben, da wir ja alle im Netz anonym sind. Oder weiß die Mehrzahl der oben diese Anonymität Kritiserenden, wer Franka Fruchtig in Wirklichkeit ist? Eben, ist auch nicht wichtig.
    Die Kommentare sollen nur ein feedback sein, da spielt es keine Rolle zu wissen, von wem.

    AntwortenLöschen
  10. Ich find die Artikel geil und lese die immer wieder gerne! Besser gesagt kann ich es nicht abwarten bis was neues raus kommt! Mich stört es auch nicht, wenn sie aus der Vergangenheit sind. Ich finde es gut, wenn sie nur häufiger erscheinen könnten :-)
    Mach weiter so- ich bin franka fruchtig süchtig! Und weißt du was? Wenn du ein Buch veröffentlichen würdest- ich würds kaufen! :-)
    Tuty, 2.Icsi ss, 16.Woche

    AntwortenLöschen
  11. Nein, ich schreibe Dir keine Mail, aber ich finde mittlerweile auch, dass es arg zaeh geworden ist, nicht zuletzt durch ausgedehnte Nebenschauplaetze. Wenn Du wieder haeufiger bloggen wuerdest, waeren die Nebensaechlichkrten auch nicht so gewichtig. Eine Woche zwischen den Post, 'nur' um einen Rucksack zu verlieren, das wird langsam etwas fad :(

    AntwortenLöschen
  12. ach franka echt schade, dass du uns so mit dem ergebnis zappeln lässt, es macht keinen spaß mehr, früher hab ich dich gern wöchentlich gelesen, nun ewige warterei udn emails zu schreiben , find ich als angebot für einen Internetblog komisch, was befürchtest du bloß? mittlerweile ist doch eh allen klar, dass du schwanger bist, sonst schriebest du ja hier weiter, aber ein kinderwunschblog macht so ja keinen sinn mehr für dich. Die zahl der aufrufe des blogs erhöht sich hier wohl eher, weil alle hoffen, dass es nun endlich neues gibt, aber interessantes liest man wohl eher mittlerweile woanders. dir viel erfolg noch, denn ich werde den blogv nun nicht mehr besuchen, musste mir das aber mal von der seele schreiben, weil ich doch enttäuscht war, denn zuvor wurde soviel verheißend zum mitfiebern angeregt, aber urlaubsberichte find ich öde.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Franka,
    lass Dich durch die zum Teil dummen Kommentare bloß nicht ärgern und verunsichern! Es ist ganz allein Deine Entscheidung, ob und wann Du weiterschreibst. Wenn Du schwanger bist, hast Du im Moment ganz andere Dinge im Kopf und wenn es nicht geklappt hat, hast Du mit Sicherheit auch daran zu knabbern... Manchmal hat man einfach auch nur ganz andere und wichtigere Dinge im Leben, die oberste Priorität haben. Mach, wie es für Dich am Besten ist und getreu Rosenstolz "Lass sie reden"!
    Liebe Grüße S.
    (schwanger nach ICSI in der 22. Woche)

    AntwortenLöschen
  14. Hat hier einer schon ne Mail bekommen? ich hatte mich angemeldet und bisher hab ich nix bekommen. Verstehe ja, dass das RL Vorrang hat aber langsam kommt man sich als regelmaessiger User echt verarscht vor.

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe nicht nachgefragt. Wenn - dann lese ich lieber den Blog ;-)
    @AnonymS : wo bitte stehen hier dumme Kommentare?
    Natürlich ist das Franka`s Entscheidung, hat doch auch keiner hier angezweifelt!
    Aber es ist nunmal ein BLOG und in einem Blog schreibt man oft und nicht in der Vergangenheit! Beste Grüße!

    AntwortenLöschen
  16. OK, ich gebe auch auf!
    Nachdem es jetzt schon ueber einer Woche vergangen ist seit dem du aus dem Urlaub zurueck bist ( lt. deine Meldung von 6. November) und es weder hier noch auf Facebook Neuigkeiten gibt, werde ich den Blog aus meine Liste herausnehmen. Ich habe volles Verstaendnis, wenn andere Sachen im Leben vorrang haben, allerdings wenn man sich entschlossen hat einen Blog zu betreiben muss man auch dem gerecht werden, ansonsten schreibt man ein Buch oder ein Feuilleton bei einer Zeitung ( das magst du ehe gern in deinem zweiten Blog "Ronja - die rasender Reporterin)...
    Was mir noch auffaelt, die meisten Damen die nicht auf neue Nachrichten draengen sind entweder schwanger oder haben bereits Kinder (man kanns bei Facebook sehen;-)), da ist die Neugierde natuerlich schon etwa gestillt, aber die, die jeden Monat die Hoffnung neu entfachten moechten auch wissen was Oesterreich gebracht hat!
    Lange Rede kurzer Sinn, ich bin jetzt raus!
    Alles Gute fuer dich!

    AntwortenLöschen
  17. Ich fiebere hier auch mit! Wir sind in einer ähnlichen, aber doch ganz anderen Situation. Und Dein Blog hat mich inspiriert, selbst über unsere Erfahrungen zu schreiben:

    regenboegen.wordpress.com

    Wir geben die Hoffnung nicht auf!

    AntwortenLöschen
  18. Nun ja, ich bin tatsächlich durch die 2.ICSI schwanger geworden! Aber ich bin trotzdem fast täglich bei ihr auf der Seite um nachzuschauen, ob ich nicht etwas verpasst habe. Ich kann auch euren Unmut vestehen! Mich nervt es ja auch- ich fänds auch ok, wenn sie sagen würde wie: Leute es hat nicht geklappt, mir geht es grad nicht so gut oder ich bin schwanger- kann aber aus den und den Grund nicht. ODer der Blog wird eingestellt oder wie auch immer. Hauptsache ein Lebenszeichen, eine kurze Info reicht! :( Das kommt ja fast schon wie ein betteln vor! Schade um das wertvolle Thema!

    AntwortenLöschen
  19. Ja, schade um das Thema. Bin auch schwanger und schaue trotzalledem fast taeglich nach. Habe den Blog immer gerne verfolgt einfach weil man als Leidensgenossin mitfiebert, mithofft und auch natuerlich Tipps und gute Laune mitgenommen hat.

    Mitlerweile ist das ein Friedhof ehemaliger Gedanken und Gefuehle und die Leser werden genauso lieblos in die Ecke gestellt die der Blog selbst. Werde ab heute nicht mehr herschauen! Bye

    AntwortenLöschen
  20. ich bin auch raus ... so lange sollte einfach kein Leerlauf in einem Blog sein.

    Herzlichen Glückwunsch ... sollte es geklappt haben.

    AntwortenLöschen
  21. Ich versteh auch wirklich nicht, warum Franka so ein gewese darum macht und hier nun künstlich das Thema aufbauscht und die leser dann in der Luft hängenlässt. Ein litterarischer Spannungsbogen sieht anders aus. Echt schade, dass sie keinen vernünftigen Schlussstrich unter den Block zieht, entweder ist Franka ein Bluff (vielleicht ein schreibender Mann??) oder sie schreibt nun eine Ich bin schwanger Seite irgendwo im Netz und hat ihre Leser hier nur mit wohlgemeinter Lektüre hinhalten wollen...sehr schade Franka, dass dir der Mut fehlt diesen Blog hier zu beenden, oder hat sie das schon?

    AntwortenLöschen
  22. Ich bin nicht schwanger. Ich bin jetzt in psychotherapeutischen Behandlung. Den Blog weiter zu schreiben, bin ich im Moment nicht in der Lage, zu viel Hoffnung ist in Österreich verloren gegangen. Jeder der bösen Kommentare oben sind wie ein weiterer Tritt in den Magen. Dieser Blog ist vorerst stillgelegt.

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Franka,
    ich habe in den letzten Monaten immer still mitgelesen, aber nun möchte ich dir auch persönlich was schreiben.
    Es tut mir sehr, wirklich sehr Leid, dass es nicht geklappt hat. Ich verkrafte gerade meinen ersten negativ nach ICSI, insofern kann ich zum Teil nachempfinden, wie du dich fühlst.
    In den letzten Wochen habe ich mit Ärger verfolgt, wie viele Menschen hier sich leichtsinnig beschwert haben, dass es nicht weiter geht. Ich konnte nicht glauben, dass sie dir tatsächlich Vorwürfe machen. Letzendlich ist es einzig und allein deine Entscheidung wann und wie viel du von deiner Geschichte preisgibst.
    Ich habe mich bisher still über diese Menschen geärgert und war zu faul, um meine Meinung zu äußern. Bitte entschuldige. Ich bin mir sicher, dass es viele anderen Frauen und Männer gibt, denen es genauso geht wie mir. Wir waren dankbar über die Geschichten, die du mit uns geteilt hast. Wir waren überrascht und verärgert über die bösen Kommentare von Menschen die glauben, sie haben das Recht mehr zu wissen, als ob das hier nur eine fitktive TV-Serie wäre. Wir hatten aber nicht den Mut oder wir haben uns nicht die Zeit genommen, um dich zu unterstützen.
    Liebe Franka, du hast bisher so viel Mut bewiesen, du hast uns gezeigt, wie stark du bist. Deswegen bin ich mir sicher, du wirst auch jetzt neue Kraft schöpfen können.
    Ich wünsche dir, dass die Behandlung dir gut tut, und dass du deinen Weg findest, um weiterhin das Leben zu meistern und zu genießen. Sei es mit oder ohne Kind.
    Alles alles Gute,
    deine Maria

    AntwortenLöschen
  24. Oh liebe Franka,
    das tu mir unendlich leid, ich habe hier gerne deinen Blog gelesen und konnte nur selten verstehen, dass andere hier so genervt reagieren, denn immerhin ist es ja DEIN Blog und nur du entscheidest! Ich hoffe, dass du bald wieder hoffnungsvoll im Leben stehst, diese Erde ist schön - mit und ohne eigenem Kind!

    AntwortenLöschen
  25. Also jetzt muss ich doch noch mal was schreiben! Es tut mir leid, dass dein Traum sich nicht erfuellt hat! Die Reaktionen auf deine ewig langen Schreibpausen waren aber zu erwarten. Du haettest dich besser auf unbestimmte Zeit abgemeldet. Und ich denke, das solltest du immer noch tun.

    Alles Gute und ich hoffe du findest trotzdem einen Weg zu Dir und zu einem gluecklichen und erfuellten Leben.

    AntwortenLöschen
  26. Hallo liebe Franka,
    als erstes schick ich dir einen ganz festen Drücker!! ♥
    Ich hoffe das du dich bald wieder fangen kannst und dein Leben weitergeht- auch ohne Kind (vorerst)
    Bei mir hat das über ein Jahr gedauert! Und nun schaff ich es das Thema soweit auszublenden und mal wieder Spaß zu haben!
    Es ist nicht leicht.. Und Menschen die DAS in der Form nicht durchmachen wissen nicht von was sie reden!!
    2. ICSI schwanger.. schwanger... zählt nicht!!
    Dieser Nervenkrieg ist nix für schwacht... Ich habe 4 Behandlungen und eine 5-stündige OP der Eileiter gehabt und irgendwann kannst du einfach nicht mehr- und du willst auch nicht mehr...
    Genug davon...
    Jedenfalls finde ich diese Kommentare wie "ich bin weg weil du nix mehr schreibst... blabla" einfach nur idiotisch! Klar will man wissen wie es weiter geht. Aber könnt ihr euch vorstellen das einem mal nicht zum Schreiben zu Mute ist!!

    Franka, du schaffst das.. Bleib stark, bleib DU.. Dann wird alles gut!!
    Drücker,
    Mel ツ

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Franka,
    oh man :( Das negative Ergebnis tut mir sehr leid.
    Ich glaube Dir, dass Du in Österreich viel Hoffnung gesetzt hast... Worte helfen da nicht viel, das weiss ich leider aus eigener Erfahrung.
    Trotzdem sende ich Dir Kraft und bald neue Energie - Lebensenergie!
    Auch traurige Grüße HOPE

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Franka,
    ich bin noch ganz betroffen, dass es dir gar nicht gut geht!
    Viele (u.a. ich), die deinen Blogg lesen, haben bestimmt mit einem positiven Ausgang für dich gerechnet und deshalb auch nicht verstehen können, warum du nicht weitergeschrieben hast. Jetzt erscheint alles in einem anderen Licht, und man kann wieder lernen, dass man nicht urteilen soll ohne alle Hintergründe zu kennen...
    Ich wünsche dir aber alles Liebe und Menschen, die dich stützen und dir helfen können!
    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
  29. Maria schreibt, was ich auch schreiben wollte.
    Zunächst einmal viel Kraft und Mut, und gut, dass Du jetzt psychotherapeut. Unterstützung bekommst.
    Es tut mir leid, dass es nicht geklappt hat, und es tut mir leid, wieviele unsensible, geradezu böse Kommentare hier von Anonymen gepostet wurden. Und das noch von (angeblichen?) Kinderwünschlern bzw. von Schwangeren mit Kinderwunschvergangenheit.
    Unbegreiflich.
    Ruh Dich aus, tu Dir Gutes und denk an Dich bzw Euch.
    Ein Blog ist höchstens dazu da, Dir ein Ventil zu bieten, nicht um den Voyeurismus Fremder zu befriedigen.
    Herzlichst Irene

    AntwortenLöschen
  30. "Ein Blog ist höchstens dazu da, Dir ein Ventil zu bieten, nicht um den Voyeurismus Fremder zu befriedigen."

    Dazu sind Tagebuecher da...

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Franka,
    als Blogger hat man oft die A.... karte.
    Man schreibt nicht was andere hören wollen aber das ist doch eigentlich auch nicht der Sinn. Ein Blog sollte einem selbst und anderen helfen und wenn es dir eben mal nicht gut geht dann denke an dich und nicht an die dummen Kommentare. Ich kenne es aber leider, hab auch schon böse Mails und Kommentare erhalten und Tränchen verdrückt.

    Trotzdem ein Aufgeben ist nicht irgendwann haben wir unser Wunschkind in den Armen

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Franka,
    ich habe all deine Blogs gelesen und dich immer für deinen Mut bewundert. Du hast vielen in unserer Situation sehr viel Mut und Kraft geschenkt und dafür danke ich dir von Herzen. Mein Wunsch hat sich leider auch noch nicht erfüllt. Ich wurde dieses Jahr sehr krank, anfangs hab ich diese Krankheit als Schicksalsschlag betrachtet, aber vorallem war sie eine Chance. Ob ich nach dieser Krankheit noch Mutter werden kann steht in den Sternen.
    Auf unsere Situation trifft dieses Zitat wohl sehr schön zu:
    "Ich ging nicht immer wohin ich wollte, aber ich landete immer dort wo ich sein sollte."
    Wir haben beide die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, aber egal wie die Zukunft für uns aussieht, wir müssen unser Schicksal annehmen, wer weiß ob das was wir im Moment als Unglück betrachte, irgendwann nicht unser Glück sein wird. Irgendwo liegt unser Schicksal. Du bist eine wunderbare starke Frau. Ich wünsche dir nur das Beste und danke dir für deinen bisherigen Blog. Es wäre wunderbar, wenn ich irgendwann lesen könnte, wie deine Geschichte weitergeht und vielleicht (so Gott will) wird sie, auf welche Art auch immer, ein positives Ende nehmen.
    Dafür drück ich dir ganz fest die Daumen!
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen