Donnerstag, 7. Juli 2011

Die Kinderwunsch-Zwangsjacke

Kennt Ihr dieses Gefühl, es satt zu haben, sein ganzes Leben nach dem Kinderwunsch auszurichten? Wir können keinen Urlaub planen, weil ich Flugreisen während der Schwangerschaft vermeiden will. Ich kann die Einladung zum Weinfest bei Freunden nicht annehmen, weil ich nicht auf ein Weinfest gehen würde, wenn ich schwanger wäre. Wir können mit unserem gesparten Geld, keine Anschaffungen machen, weil wir nicht wissen, ob wir noch weitere Versuche finanzieren müssen. Ich kaufe mir keine neuen Kleidungstücke mehr, weil sie mir nicht mehr passen, wenn ich schwanger bin. Ich akzeptiere die Arbeitsbedingungen meiner Firma ohnmächtig, weil mir eine neue Stelle zusammen mit einer Kinderwunschbehandlung zu aufregend wird.

Heute hatte ich mal keine Lust auf die Kinderwunsch-Zwangsjacke. Ich habe mich für die Dienstreise nach Kairo entschieden. Das tat ich bereits vor dem Gespräch mit Noerd und Dr. Kaiser. Die beiden wichtigsten Männer in meinem Leben hatten zum Glück auch keine Einwände. Dr. Kaiser meinte nur, dass ich meine Reisen so planen soll, dass mir die Fruchtblase nicht im Flugzeug platzt. Noerd hat sich für mich gefreut und mir geraten mir auch die Pyramiden zu besuchen. Ich hab' Euch lieb, Jungs!

Als ich den 24., 25. und 26. Juli 2011 in meinem Firmen-Kalender als "out-of-office" eintrage, fällt mir ein, dass ich dringend auch meinen Wien-Urlaub beantragen muss. Aber von wann bis wann? Die genauen Daten weiß ich leider erst, wenn meine Periode einsetzt. Das ist meist nach 26 bis 28 Tagen. Ich stelle mir das Gesicht meines Chef's vor, wenn ich ihm sage: "Ich hätte gerne ungefähr vom 1. oder 3. August bis zum 9. oder 11. August Urlaub. Geht das?" Seine Fragen, die darauf folgen, möchte ich erst recht nicht beantworten. Ich entscheide mich notgedrungen zwei ganze Wochen Urlaub zu nehmen, also vom 1. bis 12. August. Was für eine Verschwendung!

Nachdem ich meinen Urlaubsantrag ausgefüllt habe, bestelle ich mir im Internet den Kultur(-schock)führer für Ägypten. Die Stellung der Frau in Ägypten interessiert mich und ist für das Geschäftstreffen sicher lebenswichtig. Auf der Web-Seite des Auswärtigen Amts informiere ich mich über die Sicherheit in Ägypten. Seit dem Sturz von Mubarak im Januar ist es ruhiger im Land. Gut! Zufällig entdecke ich, dass die Pyramiden in einem Stadtteil von Kairo stehen. Ich dachte immer, man müsste ein paar Tage auf Kamelen durch die Wüste reiten, um sie zu sehen. Dann kann ich mir dieses Weltwunder ja wirklich ansehen! Das Reisefieber hat mich gepackt. Juhu, es gibt mein Leben - trotz Kinderwunsch - noch!

Fortsetzung: Embryonenschutzgesetz-Dynamit

Kommentare:

  1. liebe franka, ich freue mich für dich... und wünsche dir schonmal ne schöne reise :)

    die, die vor ein paar tagen bei fb wortkarg war ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ui, demnach bist Du jetzt wieder zurück. Wie war es denn? Ich bin gespannt.
    LG, Annette (die irgendwie das Gefühl hat, sie liest nicht auf dem aktuellsten Stand ...)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Franka!
    Oh ja - wie Recht Du hast. Man richtet sich leider alles so ein, dass es mit dem Kinderwunsch irgendwie passt. Ständig hat man das im Kopf und dann kommen diese Kommentare wie "einfach mal loslassen".... die haben ja Recht - nur WIE ?
    Beste Grüße
    HOPE

    AntwortenLöschen
  4. Du sprichst mir aus der Seele!

    Wir haben grad unser zweites negativ erhalten und haben nun wieder ein paar Wochen "Freizeit"... ;-)

    AntwortenLöschen