Donnerstag, 12. April 2012

Über den Berg

Nach sechs Monaten, einem weiteren gescheiterten Versuch und circa zwanzig Psychotherapie Stunden später bin ich wieder da. Ich meine damit nicht nur zurück auf meinem Blog und bei Euch, sondern bei MIR! Was ich letztes Jahr nicht für möglich gehalten habe ist passiert; ich bin nicht mehr verzweifelt, dass ich mit Noerd keine Kinder bekommen kann.

Ich bin traurig, dass es immer noch nicht geklappt hat und vielleicht auch nicht mehr klappen wird. Wenn ich einen Film schaue in dem eine Frau schwanger wird und Ihr Glück kaum fassen kann, dann weine ich. Aber ich weine aus Trauer nicht aus Verzweiflung. Das ist ein Unterschied. Bei Trauer hat man eine Perspektive, bei Verzweiflung nicht.

Ich würde hier gerne ein Patent-Rezept für Euch aufschreiben, wie ich zu diesem Punkt gelangt bin. Aber ich kenne es nicht. Es ist mir nicht bewusst. Meine Therapeutin sagt immer: "Frau Fruchtig, Sie befinden sich in einem Prozess!" Dann fühle ich mich wie ein rohes Ei, das sich in heißem Wasser in ein gekochtes Ei verwandelt. Ich kann zwar ein rohes Ei von einem gekochten unterscheiden, aber ich kann nicht erklären, warum es sich vom einen Zustand in den anderen verwandelt.

Ich bin also jetzt ein gekochtes Ei. Ich fühle mich großartig. Mein Leben macht Spaß. Ich kann den Frühling genießen und erfreue mich an den bunten Blumen auf meinem Balkon. Er ist weg, der schwere Unfruchtbarkeits-Amboss der an meiner Seele hing.

Es gibt drei Themen, mit denen ich diesen Blog weiterführen könnte:
  1. Was in Ägypten geschah und wie die Behandlung in Österreich verlaufen ist.
  2. Was in meinen Therapiesitzungen geschah und wie Franka zum gekochten Ei wurde.
  3. Wie Franka und Noerd in den Adoptions-Dschungel abtauchen.

Was möchtet Ihr überwiegend oder am liebsten von mir lesen? Bitte stimmt rechts in meiner Umfrage ab.

Danke, dass Ihr noch da seid.

Herzlichst Eure Franka

Kommentare:

  1. Kann ich auch für alle Punkte stimmen? ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Statistisch hätte das keine große Aussage, aber es würde mir persönlich etwas bedeuten. :)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Franka, ich bin leider noch nicht so weit wie Du, wir starten gerade den allerletzten Versuch (den 5.) und haben ein ganz neues Medikament zum Spritzen bekommen was lt. unserem Arzt der rolls royce unter den Stimulierungsmöglichkeiten sein soll. Na dann bin ich mal gespannt. Und wenn das wieder nichts werden sollte, dann muß und will ich mich auf diesen Weg begeben, auf dem Du schon bist. Liebe Grüsse Antje

    AntwortenLöschen
  4. Ich war auf demselben Weg wie du und wie durch ein Wunder und mit ganz viel bstand von dem Thema hat es doch nochmal natürlich geklappt. Hoffe, ich kann das hier schreiben und verletze dich nicht zu stark. Ich war immer nur neidisch auf alle Schwangeren. Ich habe mich dennoch für jede gereut, auch wenn ich innerlich mir das selbst auch von Herzen wünschte. Ich hoffe, ich kann über lle drei Themen von dir lesen. Letztendlich ist es ja deine Lebensgeschichte und die ist Stück für Stück entstanden. Wenn du sie uns erzählen möchtest, dann am liebsten als Ganzes. Danke, dass du wieder da bist :)

    AntwortenLöschen
  5. ich stimme auch für alle drei!

    AntwortenLöschen
  6. Ich stimmt für denn 3 ten ab. Weil es mich doch auch selber interesiert . Haben auch denn einen weg eingeschlagen da es auf natürlichem kiwu weg nicht klappen will.
    Aber schluss endlich musst es du wissen über was du schreiben möchtest :)
    Ich drücke dich einfach mal .

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe auch für alle drei Themen gestimmt. Würde auch nur ein Thema fehlen, fehlt doch irgendwie ein Teil des Ganzen und erzählt nicht den Weg, wie du zu dem geworden bist, was du jetzt bist.

    Schön das du wieder da bist!

    AntwortenLöschen
  8. Willkommen zurück :-)
    Natürlich interessiert mich das Thema in Österreich sehr und auch die Therapie.
    Mach, wie Du es willst :-)
    Wir sind mit Versuch Nr. 5 leider gescheitert ... wie es weitergeht, wissen wir noch nicht wirklich.

    Ich freu mich, wieder von Dir zu lesen!
    Beste Grüße HOPE

    AntwortenLöschen
  9. Schön, dass du wieder aufgetaucht bist! - Und nun wollt ihr in den Adoptionssumpf abtauchen? Das ist ein Thema, vor dem ich ganz gehörigen Respekt habe! Bitte lass uns an deinen Erfahrungen teilhaben! Wir drehen erstmal noch ne weitere (4.) ICSI-Runde, sobald ich mich zum Starten überwinden kann...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch schnell als Empfehlung der FR-Artikel "Das größte Wunder der Welt"
      http://www.fr-online.de/panorama/kinderwunsch-das-groesste-wunder-der-welt,1472782,14813262,item,5.html

      Löschen
  10. Finde ich auch toll, dass du wieder da bist. Leider ist unser 6. Versuch auch nicht geglückt. So schlecht wie bei diesem, ist es noch nie gelaufen. Ich weiß auch noch nicht, wie es weitergehen wird. Mich würde auch deine ganze Geschichte, dein Weg interessieren. Ich habe jetzt auch eine Psychotherapie begonnen um mit meinem unerfüllten Kinderwunsch fertig zu werden, bzw. habe ich für mich die Familienaufstellung nach dem indianischen System entdeckt um meine Lebensgeschichten besser zu begreifen und auf zu lösen und mehr das hier und jetzt mit meinem Mann zu genießen, ich darf nur nicht über die Zukunft nachdenken, dann geht's mir ganz gut. Deine Art und Weise zu erzählen hat mir sehr gefehlt und mir immer sehr geholfen mit meinen eigenen Themen besser um zu gehen. Es ist sehr schön, wieder an deiner Geschichte teil haben zu können, ganz egal wo du wieder startest. Du bist eine Gleichgesinnte, du weißt und verstehst was wir alle durchmachen, du hast es selbst erlebt. Ich habe kaum Freunde mit denen ich über dieses Thema reden kann, weil einfach niemand erahnen kann, was das wirklich bedeutet, keine eigenen Kinder bekommen zu können. Ich will niemand einen Vorwurf machen, ich kann genauso wenig wirklich nachempfinden, was es bedeuten würde für immer blind oder gelähmt zu sein, man weiß es erst, wenn man es durchmacht. Ich wünsch dir alles Gute und freu mich schon sehr auf deine Geschichten.
    Alles Liebe Simone

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Franka,
    es ist schön wieder von dir zu lesen und dass du dich langsam wieder zurück an die "Wasseroberfläche" kämpfst.
    Puh da wird eine Entscheidung richtig schwer, es würde mich alles brennend interessieren wie es weitergegangen ist. Ich hab zwar für den letzten Punkt gestimmt, aber generell würde mich alles interessieren. Auch wenn alle Punkte nicht so ausführlich beschrieben werden wie bisher wäre es zumindest schön, einen groben Überblick über alles zu haben. Wir sind doch Frauen und von demher von Natur aus neugierig. ;-)
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Franka,

    schön dass Du wieder da bist. Ich freue mich schon auf neue Berichte. Am liebsten über alle drei Themen.

    Liebe Grüße
    Stella

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Franka,

    ich freue mich, dass du wieder zurück zu dir gefunden hast. Nach nur einer gescheiterten ICSI, habe ich mich bereits jetzt schon auf den Weg gemacht, unser Schicksal - nie eigene Kinder haben zu können - endlich anzunehmen. Die letzten Jahre waren einfach zu schmerzhaft; ich kann und will so nicht mehr weitermachen. Nach Verzweiflung verspüre ich jetzt, so wie du auch, eine tiefe Traurigkeit und ich glaube, dass diese immer da sein wird. Aber ich bin mir auch sicher, dass der Schmerz mit der Zeit nachlassen wird. So langsam gehe ich auch offen mit unserer ungewollten Kinderlosigkeit um und antworte auf die üblichen Fragen, dass es eben nicht geklappt hat. Zurzeit komme ich nicht ganz damit klar, dass nie jemand nachfragt, wie es uns damit geht (nicht die Familie und auch nicht die engsten Freunde!). Das Thema scheint einfach "zu fern" zu sein. Aber ich kenne inzwischen auch einige, bei denen es ebenso nicht klappt. Aktuell freue ich mich für eine Kollegin, die nach über 10 Jahren endlich schwanger wurde.

    Ich fühle mich von Freundinnen und Verwandten, die problemlos Kinder bekommen haben, so "abgehängt". Aber ich sage mir oft: Jetzt sind sie noch alle so klein und süß, aber mal abwarten, wenn sie in die Schule gehen ;o). Irgendwie hilft mir das :o).

    Egal, was du weiterhin von dir berichtest, ich werde alles Geschriebene aufsaugen. Danke dafür!!!

    Herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Franka,

    erst einmal freue ich mich, dass Du wieder hier bist! Noch mehr freue ich mich aber darüber, dass Du wieder bei Dir bist, das ist wirklich toll! Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwer es ist, mit diesem Thema umgehen zu müssen. Wir haben unsere 3. und letzte ICSI Ostern 2011 mit einem negativen Ergebnis abgeschlossen und damit auch das Thema der reporduktionsmedizischen Behandlung für beendet erklärt. Dann kam die Phase des "sich damit abfinden müssens". Dazu gehörten natürlich die Mitleidsbekundungen sämtlicher Freunde und Familienmitglieder, die natürlich Umarmungen, Schulterklopfen, aber auch schlaue Tipps für ein Leben ohne Kind mit einschlossen. Selbstverständlich ungefragt.

    Dann kam der Moment, als ein uns sehr nahestehendes Paar schwanger wurde - mein persönlicher Tiefpunkt in Sachen Neid, Schuldzuweisungen und Nicht-Gönnen können. Als ich dann gefragt wurde, ob ich Patentante werden möchte, ist mir fast die Luft weggeblieben. Aber dann habe ich mich entschieden, die Patenschaft zu übernehmen - aus ehrlicher Freude und mit großem Stolz. Nun warte ich sehnlichst auf mein Patenkind, das in 4 Wochen zur Welt kommen wird, und an dessen Leben ich teilnehmen darf, kann und will. Und zwar ganz ohne Verbitterung und Traurigkeit.

    Und auch wir haben Ende letzten Jahres "Nachwuchs" bekommen. Er ist männlich, er ist klein und er hat vier Beine. Und er braucht jemanden, der die Verantwortung für ihn übernimmt. Im Gegenzug ist er unendlich dankbar, anhänglich und unschlagbar humorig. Gemeinsam bilden wir nun ein Rudel - das ist zwar nur so etwas Ähnliches, wie ein Familie - fühlt sich aber genauso wunderschön an. Das war meine Therapie. Und heute genieße ich mein Leben, meinen Mann und Alles, was zu uns gehört - aus wirklich tiefem Herzen.

    Lass uns bitte weiter an Deiner Geschichte teilhaben! Alle guten Wünsche für Dich und alle Mitleserinnen und -leser!

    AntwortenLöschen
  15. oh ich würde sehr gerne über alle drei themen von dir lesen!

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Franke, wo bist Du denn? Wie geht es Dir???

    AntwortenLöschen